Innovation is in the Haus

Dass in Deutschland extrem viel aus dem Englischen, oder besser, dem Amerikanischen, entlehnt und lehngebildet wird – wer würde das bestreiten? Auch Zeitungen wie die SZ schrecken nicht vor „intrikat“ und „kapabel“ zurück. Naja, wer’s braucht.

In der Gegenrichtung findet das auf jeden Fall seltener statt. Da zuckt man dann schon anerkennend, wenn der Gast im Bierzelt einen ganzen Stein Bier trinken möchte. Eine Entlehnung, ungefähr genauso kreativ wie das deutsche Handy, aber Angehörige der kleinen Minderheit deutscher Adaptionen im Amerikanischen.

Spannend wird es nun bei einer Figur, die das Kunststück geschafft hat, Liebling der Kinder und gleichzeitig der Feuilletons zu werden ( und die es sogar als Playmobilfigur gibt). Die Rede ist  natürlich von Lady Gaga. Die umtriebige und vielfältigst begabte Künstlerin startete dieses Jahr eine eigene Kosmetiklinie. Eine Strategie, die in jüngerer Zeit in den USA von vielen an mageren Musikverkäufen darbenden Multimillionären wie Rihanna aufgegriffen wurde. Nun also Lady Gaga. Eigentlich keine Nachricht wert, wäre da nicht der Name:

Das muss man sich erst mal setzen lassen. Wow, HAUS, bzw. der Bastard HAUS LABORATORIES. Woher kommt der Name, der auf dem deutschen Markt wohl nur überschaubare Faszination auslöst?

Ein erster Schlüssel ist der Name von Lady Gaga. Nicht das Gaga, sondern ihr echter Name – Stefani Joanne Angelina Germanotta. Da gibt es also (neben dem Italienischen) eine Spur ins Deutsche. Auch Ihre Liebe zu Rilke, und die Tätowierung eines Zitates im originalen Deutsch ist eine gute Fährte.

Dann könnte natürlich sie selbst helfen, also ihre Erklärung. Warum heißt die Marke so? Also angefragt. Sie dazu: Nix. Meine Anfragen versenden sich im Orkus.

So bleibt noch der dritte Zugang, und der ist echt spannend: Der Trend „G-Beauty“, also Kosmetik Made in Germany. Mit so aufregenden Markennamen wie Weleda, Dr. Hauschka etc. Hier gibt es mehr Infos dazu. Kern der Sache ist auf jeden Fall, dass die deutschen Hersteller einen Ruf wie Donnerhall haben. Zählt man nun 2 und 2 zusammen, cremt also die Birkenstocks mit dem Feuchtigkeitsserum ein, ergibt sich als klare Schnittmenge: das Haus.

 

PS: Die Namen der ersten drei Produkte, voll krasse Rulebreaker, seien übrigens noch erwähnt: RIP Lip Liner, Le Riot Lip Gloss und Glam Attack all-over Shimmer Powder.

 

Skater & Rollerfahrer: Was heißt ABEC?

Jeder, der schon mal mit Inline-Skates oder anderen kugelgelagerten Sportgeräten wie Skateboards oder Rollern in Kontakt gekommen ist, kennt den Begriff ABEC. Meist wird er verwendet im Stil von „mit ABEC [Ziffer] Kugellager“ und klingt so, als wäre das etwas echt Tolles, Hochwertiges und vor allem Besonderes. Ich wollte es genauer wissen: Wie toll ist ABEC? Und natürlich – was bedeutet es eigentlich?

Mein erster Schritt ist Wikipedia. Wie fast zu vermuten war, ist ABEC ein Akronym, das für äußerst profane Begriffe steht: Annular Bearing Engineering Committee, ein Ausschuss der Vereinigung der amerikanischen Kugel- und Wälzlagerhersteller (ich wusste gar nicht, dass es da so viele gibt). ABEC 1 bis ABEC 9 ist also eine Skala von Klassen für Fertigungstoleranzen. Diese Inhalte und die stufenweise Aufteilung gibt es auch als ISO-Normen, doch in der Werbung für Konsumenten hat sich offensichtlich ABEC gegen ISO durchgesetzt.

Lustig an der ABEC Skala ist, dass sie sich eben nur auf Fertigungstoleranzen bezieht. Wie gut oder langlebig oder hochwertig ein Kugellager ist, darüber sagt die ABEC-Ziffer, deren es fünfe gibt, nichts aus. Der Ordnung halber seien sie hier noch einmal klar erwähnt:

Nicht selbsterklärend, aber nachvollziehbar: Je niedriger die Ziffer, desto größer die Toleranz. Somit korrespondieren die höheren Ziffern mit teilweise objektiver, teilweise gefühlter Qualitätszunahme 😉 Denn wie gut ein Kugellager gefertigt ist, z.B. sein Material, und auch seine Lebensdauer, über all das sagt ABEC einfach gar nichts aus.

Letztlich gibt es kein Kugellager am Markt, das nicht irgendwie in eine der Klassen hineinfällt. So ist über die Zeit eine erstaunlich prominente Ingredient Brand entstanden, die bemerkenswert wenig über Qualitäten aussagt. Respekt. Vibram mit seinen Schuhsohlen und Intel mit Intel Inside für Prozessoren haben da schon mehr Aufwand treiben müssen, um als essentielle Zutatenmarken in vielen Produkten verschiedenster Hersteller wahrgenommen zu werden.

Was man noch anmerken sollte: Das ABEC-Modell funktioniert nur in den kleinen Märkten für kleine Rollen und leichte Räder. Kein Kugellagerhersteller der Welt würde es schaffen, seine Marke als Ingredient Brand bei einem Autohersteller unterzubringen. Bei einem kleineren Typus Fahrzeug – den E-Bikes – ist es aber gegenwärtig noch möglich, unter anderem, weil eben keine extrem starken Herstellermarken wie im Automotive-Bereich existieren. Hier gibt es deutlich beworbene Ingredient Brands, von Bosch über Shimano bis Panasonic. Aber das ist wieder eine ganz andere Geschichte.

 

Winchelroute?

Winchelroute.

Was für ein geiler Name!

Du sitzt bei McDonalds, auf dem Bildschirm laufen die üblichen Red Bull Radler und Motocrosser. Und dann kommt da ein Typ, der auf einem kleinen Fluss auf einem Board übers Wehr springt, von einer transportablen Seilwinde gezogen. Unten eingeblendet immer der Begriff Winchelroute. „Winchelroute?“ weiterlesen

Not just smart, but useful! Paradigm shift at Google.

What more beautiful thing is there than a paradigm shift?

A huge shift can be observed within the communication of Google and its home enabler brand Nest these days. As Google released already in May, they have decided to get rid of their smart products or rather of claiming they were smart. For sure you are familiar with the term „smart home“ and all the smart electronic devices that are supposed to, well, what are they supposed to be? Smart? Is that really the point? „Not just smart, but useful! Paradigm shift at Google.“ weiterlesen

Neue Produktlinie von Bora!!!!!

Eine neue Produktlinie von BORA ist auf der Living Kitchen 2019 in Köln eingeführt worden. Der Name ist selbsterklärend: BORA Pure. Und stammt aus meiner Hand.

BORA Lüftungstechnik ist der Hersteller innovativer Kochfeldabzüge und Pionier bei der Ausstattung von Küchen mit Kochfeldern ohne störende Abzugshauben. BORA Pure ergänzt das bestehende Sortiment von drei Produktlinien: BORA Professional, BORA Classic und BORA Basic. „Neue Produktlinie von Bora!!!!!“ weiterlesen

Kerniger Knuspergenuss – Neu von Dr. Karg’s

Guilty Pleasures? Knabbern ist ganz vorn dabei. Ob Chips, Popcorn oder Beef Jerky. Doch jetzt gibt’s was wirklich Gutes. In jeder Hinsicht.

Die Marke Dr. Karg‘s ist bekannt für kerniges, gesundes Knäckebrot in vielen Geschmacksrichtungen und ihre kleinen Knäckestückchen als Snacks. Nachdem der Markt der salzigen Knabberartikel mit den Megasellern Chips und Flips schon stark gewachsen ist, sind nun die „gesünderen“ Artikel wie Salzbrezeln, Nüsse, Reisgebäck, Cracker dran. So führt Dr. Karg’s zu 2019 eine Knabberinnovation ein. „Kerniger Knuspergenuss – Neu von Dr. Karg’s“ weiterlesen

Wirtshaus vs. Gasthaus – wer ist wo König?

Jenseits von neudeutschen Food Places und Eateries gibt es, vor allem auf dem Land, immer noch viele Bewirtungsstätten, oft auch mit angrenzenden Fremdenzimmern – cooler Begriff übrigens – mit der Bezeichnung Gasthaus oder Wirtshaus. Zumindest in Bayern, wo dieses Blog ja beheimatet ist. Und wie immer bei Synonymen stellt sich die Frage: wo liegt der Unterschied? „Wirtshaus vs. Gasthaus – wer ist wo König?“ weiterlesen

Gemeinsam geht’s besser – wenn Kunstwerke sprechen

Auch die Namen von Kunstwerken, Skulpturen und Plastiken sind natürlich – Namen, und gehören damit ins Blog. In Blaubeuren kann man ein kleines Denkmal für die Errichtung der famosen Mehrzweckhalle sehen. Für mich ist von vorn bis hinten rätselhaft wie hier Name und Ding zusammenpassen, denn es trägt den Titel „Gemeinsam geht’s besser“: „Gemeinsam geht’s besser – wenn Kunstwerke sprechen“ weiterlesen