Warum ein Geschmacksverstärker das nicht ist.

Vielleicht ist es schon Allgemeinwissen, vielleicht aber auch noch nicht. Was ist ein Geschmacksverstärker? Von den Zutatenlisten kennt man die Formulierung einer wesentlichen Zutat sehr vieler herzhafter Produkte, wie Würsten oder Fertigsuppen – der Geschmacksverstärker Mononatriumglutamat. Dies ist eine klare Irreführung.

Tomaten und Wurst
Glutamatklassiker: Tomate mit natürlichem Glutamat vs. Wurst mit zugesetztem. © spaxiax/Shotshop.com + grublee/Shotshop.com

Hatten oder haben Sie auch diese Auffassung? Der Verstärker macht, dass das, was schon da ist, besser zur Geltung kommt. So ähnlich wie ein Audioverstärker. Der macht aus einem sehr leisen Signal, z.B. von einem Plattenspieler, ein sehr viel lauteres oder zumindest für das menschliche Gehör gut wahrnehmbares. So dachte ich, ist das auch bei Glutamat. Bis ich pures Glutamat kaufte und probierte.

Die erstaunliche Erkenntnis: Das Glutamat hat einen sehr würzigen Geschmack, es schmeckt schlicht und ergreifend nach – Glutamat. Ich weiß, die Kenner rufen jetzt natürlich „ja weiß der denn nicht, dass das umami heißt!“. Doch, weiß er schon. Das Glutamat ist nicht einfach salzig, sondern es ist herzhaft und repräsentiert so hervorragend die fünfte Geschmacksrichtung umami.

Sojasauce und Parmesan
Sojasauce (manchmal mit Extraglutamat) und Parmesan mit produkteigenem

Spannend für mich und für jeden Sprachinteressierten: Das Glutamat verstärkt nicht (oder extrem wenig) den bestehenden Geschmack, z.B. den von 0,5 Gramm Hühnerfleisch in einer Trockenfertigsuppe, sondern es fügt der bestehenden Geschmacksdürftigkeit einfach mehr Geschmacksfülle hinzu. Es verstärkt den insgesamten Geschmack des Gerichtes. Ist auch irgendwie logisch, dass es kein neutraler Verstärker sein kann, sonst würde es ja bei süßen Lebensmitteln ebenso eingesetzt.

Insofern ist es, auch wenn ich dem Betrug nicht das Wort reden will, eine äußerst gelungene Marketingleistung, das Glutamat als Geschmacksverstärker zu kennzeichnen und sogar in gesetzeskonformen Zutatenlisten zu bezeichnen. Ein Begriff, der sehr hart an der Grenze zur Täuschung agiert, meiner Meinung nach tatsächlich darüber hinaus. Der Hintergrund, wie sich so ein Begriff zur Irreführung durchsetzen konnte – wenn ein Leser etwas beitragen kann – gerne!
Da es aber immer um Konstruktivität geht – hier noch eine Auswahl von Begriffen, die treffender gewesen wären, und die Karriere des MSG gebremst hätten. Oder die vielleicht sogar verhindert hätten, dass sie so ins Rollen gekommen ist:

  • Würzmittel
  • Würzigeschmack
  • Würzzutat
  • Würzer
  • Herzhafter Geschmacksstoff
  • Herzhafter Geschmack
  • Geschmack
  • Vollschmecker
  • Geschmacksverbesserer
  • oder, besonders ehrlich: herzhafte Geschmackskomponente 😉

Man sieht schon, ehrlich ist nicht immer schöner. Übrigens, neben dem Glutamat gibt es natürlich noch eine Menge anderer Geschmacksverstärker, aber ich wollte einfach mal den bekanntesten, populärsten und verrufensten Vertreter beleuchten.

 

Urhebervermerk:
Bild Tomate © spaxiax/Shotshop.com
Bild Wurst © grublee/Shotshop.com
Bild Sojasauce © belchonock/Shotshop.com
Bild Parmesan © JB/Shotshop.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.