Wie heißen die Impfstoffe gegen Covid-19?

Jedem ist mittlerweile Biontech ein Begriff. Auch AstraZeneca ist mittlerweile wohl bei einer Markenbekanntheit angelangt, von der man vor einem Jahr nur zu träumen wagte. Wobei hier nicht klar ist, ob Bekanntheit immer gleichzusetzen mit positiv ist. Wovon erstaunlicherweise kaum die Rede ist – das sind die Namen der Impfstoffe. Wer hat die im Kopf? Überall heißt es, der Biontech-Impfstoff. Hat er keinen Namen? Zeit, endlich eine Übersicht der wichtigsten Impfstoffnamen anzufertigen:

Unternehmen Impfstoffname /
Marke
Land
Biontech / Pfizer BNT162b2 /
Comirnaty
D / USA
AstraZeneca ChAdOx1 nCoV-19 /
AZD1222
UK
Serum Institute of India Covishield IND
Novavax NVX-CoV2373 USA
moderna mRNA-1273 USA
Gamaleya Gam-COVID-Vac /
Sputnik V
RU
Sinopharm Inactivated Novel Coronavirus Pneumonia vaccine CN
Sinovac Biotech CoronaVac CN
CanSino Biologics Ad5-nCoV CN
Janssen (Johnson&Johnson) Ad26.COV2-S USA/BE
Bharat Biotech Covaxin (BBV152) IND
Curevac CVnCoV D
Vector Virology Institute EpiVacCorona RU
AnGes AG0302-COVID19 J
Israel Institute for Biological Research Brilife ISR

Quellen für Namen und Forschungsstand: vfa und Gelbe Liste

Was kann man aus den Namen der Impfstoffe herauslesen, vor allem im Vergleich zueinander? Auffällig ist die geringe Zahl typischer langer und komplizierter Pharmanamen, nämlich exakt einem: Comirnaty. Der mag dem Anforderungskatalog an eine Pharmamarke genügen, aber viel attraktiver als die alphanumerischen Bezeichnungen kommt er nicht rüber.

Warum es so wenig Marken gibt, liegt primär an zwei Faktoren: Einen Namen zu finden, als Marke zu schützen, kostet Geld und dauert auch Zeit. Wenn man den Impfstoff genauso unter einem Code / Firmenkürzel vermarkten kann, ist das der schnellere und einfachere Weg. Und Zeit ist im Moment nicht das, was bei der Impfstoffentwicklung im Überfluss vorhanden ist.

Deutlich spannender als der deutsch-amerikanische ist der russische Name: Sputnik 5. Gut gebrüllt, Löwe. Da ist alles drin, der Bezug auf den ersten (vor den Amerikanern) Satelliten im Weltall, den Sputnik, die russische Nation, und alles, was da mitschwingt. Vieles positiv, aber manches natürlich auch negativ, und traditionell gilt Russland nicht als Hort des High Tech. Sehr effektiv wird der Name ergänzt durch die wohl 92%ige Wirksamkeit des Impfstoffs.

Israel hängt alles gleich eine Stufe höher: Brilife gibt das klare Versprechen ab, was man von dem Impfstoff erwarten kann: nicht weniger als das Leben.

Dann gibt es noch ein paar typische, naheliegende Namen: Covishield, CoronaVac, Covaxin und EpiVacCorona. Die sagen etwas mehr als die alphanumerischen Kürzel, richtig scharf machen sie einen Impfgegner aber noch nicht auf die Impfung 🙂

Schon in normalen Zeiten kann niemand sagen, wie der Impfstoff seiner Tetanusimpfung heißt. Praktisch keiner kann die 6-fach-Impfung seines Babys benennen. Was aber in der heutigen Situation hinzukommt: Wenn der Impfstoff rar ist und ein gigantischer Nachfrageberg besteht, dann kommt der Name eh nicht an allererster Stelle. Die Top-Prioritäten sind Verfügbarkeit und Wirksamkeit und auch das Herstellerland.

Vielleicht könnte man aber über den Namen die Impfneigung doch ein wenig fördern. Gerade die Skeptiker in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen, aber auch die klassischen Impfgegner, könnte man gezielter ansprechen. Deshalb ein Gedankenexperiment: Wie könnten Namen aussehen, die Jens Spahn bei seiner Mission unterstützen?

  • Corona-Ex
  • Todverhinderer
  • Deutschlandimpfung
  • Bild Volksimpfung
  • Covida Loca

Und für die ganz Hartgesotteneren:

  • Covidominator
  • Thor
  • QoronAnon
  • Lügenvakzin
  • Statthaft

Spritzen für Covidimpfung mit lustigen Namen

Da kaum Impfstoff da ist, ist vielleicht sogar noch genügend Zeit für ein Rebranding 😉