Wahlkampf in München – Gegenwart gegen Vergangenheit

Die Kommunalwahlen stehen an. Kristina Frank von der CDU hat sich entschieden Dieter Reiter herauszufordern, und mit ihrem Wahlkampfteam schwer in die Trickkiste gegriffen. Um ihr Programm, ihre Einzigartigkeit und ihre Versprechen auf den Punkt zu bringen, wurde ein Slogan gesucht – und gefunden.

Kristina Frank Wieder München Werden

Falls Sie sich fragen, was das genau zu bedeuten hat – ich habe es mich auch gefragt. Offensichtlich hat sich München verloren, ist nicht mehr „bei sich“, wie man heute so gern sagt. Yoga könnte helfen. Wo soll die Reise hingehen, was soll wiederhergestellt werden? Wie so oft, helfen beim Verständnis Analogien: Wieder ledig sein. Wieder Jugoslawien werden. Wieder Kind werden. Wieder sehend werden.

Es ist also klar, es geht um das Wiederherstellen eines früheren Zustands und das Auslöschen von in der Zwischenzeit Verändertem. Was dazu gehören könnte:

  • Wieder < 50% Nichtmünchener (war das schon mal?)
  • Wieder < 80% Nichtbayern (war das schon mal?)
  • Nur ein DAX-Konzern in der Stadt
  • Keine E-Roller
  • Mieten, die nur deutlich über dem Landesschnitt liegen
  • Immobilienpreise, die nicht den letzten Besitzer eines schäbigen Reihenhauses zum Millionär machen

Am besten kann das Motto wohl als „Versuch sich in einen wohligeren früheren Zustand hineinzuträumen“ interpretiert werden. Insofern ist der Gehalt überschaubar. Leider waren die anderen Vorschläge, die im Rennen waren und die mir aus Pullach zugespielt wurden, nicht viel aufregender und gehaltvoller:

  • Echt München sein
  • Für München
  • Damit München wieder München wird
  • Mehr München für die Menschen
  • Wie früher werden
  • Gegen bisher
  • Für wie früher
  • Einfach München sein
  • München München
  • Echt.Dabei.In.München

Ziemlich hart wird der Wahlkampf auf jeden Fall mit den Freien Wählern werden. Denn deren Slogan „Damit München München bleibt“ (übrigens geklaut von der SPD, die ihn 2014 nutzte) ist eine echte Kampfansage für Kristina Frank, mehr Konflikt geht nicht mehr, das gibt 1000% Krawall, Godzilla vs. King Kong:

Freie Wähler Damit München München bleibt

So bleiben wir gespannt, wie der „Wahlkampf“ weitergeht und welches München am Ende gewinnt: Die Vergangenheit oder die Gegenwart, denn die Zukunft steht hier ja gar nicht im Ring.

 

4 Antworten auf „Wahlkampf in München – Gegenwart gegen Vergangenheit“

  1. Nett zu lesen. Aber was machen denn die ganzen anderen, die Grünen zum Beispiel?
    Die Bayernpartei hat meistens noch lachhaftere Dinger. Dann gabs doch da das Ding mit fälschlich verbreiteten Plakaten der CSU aus den 80ern …
    Und was macht die AFD? Manchmal man ja das Gefühl die AFD und CSU könnten Plakate tauschen …

    1. Ja, da könnte man noch viel mehr schreiben, keine Frage. Mir ging es einfach um diesen einen, besonders auffälligen Slogan. Deshalb die Limitierung. Und wir sind ja immer noch im Naming-Blog.

Schreibe einen Kommentar zu Werner Brandl Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.